dIE Vorschau auf das Kinojahr 2016

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind © Warner Bros.
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind © Warner Bros.

Das Kinojahr 2015 ist fast zu Ende und es wird Zeit einen Blick voraus zu werfen, auf die nächsten 12 Monate voller Filmhighlights, von "The Revenant" mit Leonardo DiCaprio bis hin zum ersten "Star Wars"-Spin-Off "Rogue One", wird es wieder ein spannendes Kinojahr.

Hier nun der Überblick mit den interessantesten Filmen die uns 2016 erwarten:

Spotlight © Paramount
Spotlight © Paramount

Die hochkarätige Oscar-Saison

Auch wenn einige Oscar-Kandidaten wie "Mad Max: Fury Road" oder "Carol" bereits 2015 erschienen sind, so ist der Anfang eines Jahres traditionell mit den Favoriten der Acadamy-Awards bestückt . Den Anfang macht der Rache-Thriller "The Revenant" am 7. Januar, des letztjährigen Oscar-Gewinners Alejandro González Iñárritu (für "Birdman") in dem Leonardo DiCaprio zum ersten Mal nach seiner Schauspielpause wieder auf die Leinwand zurückkehrt und sich gleich in Position für den längst überfälligen Oscar bringt. Auch Ryan Gosling kehrt nach seiner Schauspielpause am 14. Januar mit dem Finanz-Drama "The Big Short" in die Kinos zurück. Als wäre das noch nicht genug, kommt am 28. Januar der neue Film von Quentin Tarantino in die Kinos: "The Hateful Eight". Der dreistündige Western wird dem Publikum einiges abverlangen, doch bei Tarantino muss man sich um den Unterhaltungswert keine Sorgen machen. Neben den typischen Oscar-Filmen wie "The Danish Girl" (7. Januar) oder "Raum" (17. März) ist insbesondere der gefeierte Animationsfilm "Anomalisa" (21. Januar) interessant, der meinem Film des Jahres 2015 "Alles steht Kopf" in der Animationskategorie noch den Rang ablaufen könnte. Spannend wird auch, ob Sylvester Stallone für sein erstaunlich gut ankommendes "Rocky"-Spin-Off "Creed" (14. Januar) den Oscar als bester Nebendarsteller mit nach Hause nehmen darf. Bevor die Oscars am 28. Februar letztlich vergeben werden, kommt am 25. Februar noch der aktuell größte Favorit in die Kinos: "Spotlight", in dem ein Reporterteam um Michael Keaton und Mark Ruffalo einen sexuellen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche aufdecken. So oder so, der Beginn des Kinojahres wird so hochkarätig wie selten zuvor werden.

Deadpool © Twentieth Century Fox
Deadpool © Twentieth Century Fox

Die Flut der Superhelden

Dann folgt die große Flut der Superhelden-Filme. Die drei großen Rechte-Inhaber Marvel, DC und Fox bringen 2016 gleich sieben Filme des aktuell lukrativsten Genres in die Kinos. Den Anfang macht Fox mit "Deadpool" (11. Februar), der zugleich auch der interessanteste Vertreter des Jahres sein wird, denn der politisch unkorrekte Superheld mit dem losen Mundwerk wird mit einem FSK 16 oder 18 - Rating versehen, was ihn vom Genre-Einheitsbrei hoffentlich abheben wird. Doch damit nicht genug mit Fox, die die Rechte an einigen Marvel-Helden besitzen, wie z.B. den "Fantastic Four" die sie 2015 glorios an die Wand fuhren. Das "X-Men"-Franchise geht am 19. Mai mit dem vielversprechenden "X-Men: Apocalypse" in die nächste Runde, bevor Channing Tatum am 6. Oktober als Mutant "Gambit" einen Solo-Film spendiert bekommt. Marvel selbst, beginnt indes mit der dritten Phase seines Marvel Cinematic Universe mit alten Bekannten in "The First Avenger: Civil War" (5. Mai) und neuen Gesichtern wie Benedict Cumberbatchs "Doctor Strange" (27. Oktober). Aber auch der Black Panther und insbesondere der neue Spider-Man Tom Holland stoßen zu den Avengers. Noch interessanter wird aber der Angriff der düsteren DC-Filme. Der große Marvel-Konkurrent startet sein "Justice League"-Franchise am 24. März mit dem Kampf der Giganten in "Batman v Superman: Dawn of Justice" und der Rückkehr des Jokers in "Suicide Squad" (18. August). Beides Filme, die sowohl an den Kinokassen als auch qualitativ überzeugen müssen, damit DC nicht Schiffbruch erleidet, bevor der Kampf gegen Marvel überhaupt erst begonnen hat.

Star Wars: Rogue One © Walt Disney
Star Wars: Rogue One © Walt Disney

Sequels, Prequels, Reboots und Spin-Offs

Die Ideenlosgkeit Hollywoods erreicht 2016 ihren bisherigen Höhepunkt, denn der Großteil der Blockbuster die in die Kinos kommen sind Fortsetzungen. Zwar erscheinen mit "Star Trek Beyond" (21. Juli) des neuen Regisseurs Justin Lin und "Bourne 5" (11. August) mit der Rückkehr von Matt Damon durchaus auch vielversprechende Fortsetzungen, aber der Großteil wie "London Has Fallen" (10. März), "The Huntsman & The Ice Queen" (7. April), "Teenage Mutant Ninja Turtles 2" (11. August), "Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln" (26. Mai) oder "Independence Day 2: Wiederkehr" (14. Juli) gehören nun wahrlich nicht zu den Filmen von denen man eine Fortsetzungen braucht. Die recht überraschenden Fortsetzungen wie der Magier-Film "Die Unfassbaren 2" (18. August) oder Tom Cruise in "Jack Reacher 2: Never go back" (3. November) könnten dabei zu den unterhaltsameren Filmen gehören. Ansonsten gibt es auch wieder einige Reboots, wie die Realverfilmungen von "The Jungle Book" (14. April), "The Legend of Tarzan" (21. Juli) oder "BFG - Big Friendly Giant" (ebenfalls 21. Juli) und einige Neuauflagen die bereits im Vorfeld für einigen Ärger der Fans gesorgt haben, wie dem neuen "Ben Hur"-Film mit Morgan Freeman (28. August) oder der weiblichen Neuauflage von "Ghostbusters" (28. Juli). Dennoch gibt es zwei Spin-Offs auf die die Fans hinfiebern: Zum einen, geht fünf Jahre nach dem großen Finale das "Harry Potter"-Franchise am 17. November mit "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" in eine neue Runde. David Yates sitzt wieder auf dem Regiestuhl und mit der Idealbesetzung Eddie Redmayne als Hauptdarsteller und J.K. Rowling selbst, als Drehbuchautorin, ist der Start der neuen Trilogie durchaus vielversprechend. Aber auch Star Wars bekommt nach "Episode VII" mit "Star Wars: Rogue One" am 15. Dezember sein erstes Spin-Off, welches zeitlich zwischen Episode III und IV angesiedelt ist und von Regisseur Gareth Edwards ("Godzilla") als Kriegsfilm umschrieben wird.

Pets © Universal
Pets © Universal

Tierische Animationen

Das Animations-Genre verlässt sich ebenfalls auf Altbewährtes, denn was kommt bei Kindern besonders gut an? Tiere! Mit Ausnahme der Spielzeug-Verfilmung "Trolls" (13. Oktober) handeln sämtliche große Animationsfilme von Tieren. Den Anfang macht die Videospiel-Verfilmung "Angry Birds" (12. Mai), dicht gefolgt vom fünften Teil des Urzeit-Franchises "Ice Age 5 - Kollision voraus" (7. Juli). Am witzigsten könnte jedoch der Film von den "Minions"-Erfindern Illumination Entertainment werden, über das Leben der Haustiere wenn ihre Besitzer nicht zu Hause sind.  "Pets" erscheint am 4. August, bevor Pixar mit der "Findet Nemo"-Fortsetzung "Findet Dorie" (29. September) das tierische Jahr abschließt. An den großartigen "Alles steht Kopf" wird aber wohl keiner der Genannten herankommen.

Hail, Caesar! © Universal
Hail, Caesar! © Universal

Interessante neue Stoffe

Bei all der Ideenlosigkeit, ist es schwierig Filme zu finden die etwas neues bieten. Gerade zum Ende des Jahres hin, dürften aber noch einige interessante Filme ihren Weg ins Kino finden, die zum Zeitpunkt dieser Vorschau (Dezember 2015) aber schlichtweg noch keinen Starttermin haben. Ein paar Highlights stehen aber bereits fest, wie der neue Film der Coen-Brüder "Hail, Caesar!", mit dem die Coens am 18. Februar, nach einigen ernsten Filmen, zu ihrem kultigen Humor zurückkehren. Ebenfalls spannend wird der knallharte Heist-Thriller "Triple 9" (7. April) der zu den vielversprechendsten Filmen 2016 gehört und die in 120 Bildern pro Sekunde gedrehte 3D-Kriegssatire "Billy Lynn's Long Halftime Walk" (10. November) von Ang Lee, sowie Oliver Stones "Snowden" (19. Mai) mit Joseph Gordon-Levitt. Zudem erscheinen nach "The Big Short" noch zwei weitere Filme mit Ryan Gosling, einmal die Buddy-Cop-Komödie "The Nice Guys" mit Russel Crowe am 2. Juni und der Musikfilm "La la Land" von "Whiplash"-Regisseur Damien Chazelle am 14. Juli. Und auch das bisher eher stiefmütterlich behandelte Genre der Videospiel-Verfilmungen kommt 2016 mit dem "World of Warcraft"-Kinofilm "Warcraft: The Beginning" (26. Mai) und Michael Fassbender in "Assassin's Creed" (29. Dezember) in Schwung.

Fazit

So hochkarätig wie im Kinojahr 2015 wird es nächstes Jahr wohl nicht zugehen. Zum einen an den Kinokassen, da 2015 vollgepackt war mit großen Highlights wie "Star Wars: Episode VII", "Jurassic World" oder "The Avengers 2", und zum anderen Qualitativ, da Hollywood mehr denn je auf Altbewährtes setzt. Dennoch positionieren sich etliche Filme wieder für den Kampf um den besten Film des Jahres, die insbesondere zu Beginn des Jahres in die Kinos starten. Während weiter unten die Filme aufgelistet sind auf die ich mich am meisten freue, bin ich mir sicher dass auch das nächste Kinojahr wieder etliche interessante Filme bereit hält, die 2016 wieder richtig spannend gestalten werden.

Viel Spaß im Kino!

Die grössten filmhighlights 2016

Platz 1

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Platz 2

Star Wars: Rogue One

Platz 3

The Hateful Eight

Platz 4

The Revenant

Platz 5

Deadpool



Kommentare: 0

Poster: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind © Warner Bros. / Star Wars: Rogue One © Walt Disney / The Revenant © Twentieth Century Fox / The Hateful Eight © Universum / Deadpool © Twentieth Century Fox

Facebook

Twitter


Suche

Teilen



Über mich

Ich heiße Jan, bin 23 Jahre alt und komme aus Baden-Württemberg. Ich bin ein großer Filmfan und leidenschaftlicher Kritiken-Schreiber. Da ich diese Leidenschaft gerne mit euch teilen würde, habe ich am 1. Oktober 2015 diese Filmseite ins Leben gerufen. Neben Kritiken zu aktuellen Filmen und Serien, findet sich auf dieser Seite auch das ein oder andere Special in Form von Listen, Blogs etc. wieder.

Für Anregungen und Kritik bin ich offen und wer Fragen an mich hat erreicht mich per E-Mail oder auf Facebook, Twitter und Moviepilot.